Erkrankungen
  Unser Team     Anfahrt     Angebot     Vorsorgekalender     Impfungen     Links     Gästebuch  
Fieber
Fieberkrämpfe
Durchfall
Gehirnerschütterung
Neurodermitis
Adenoide Vegetationen
Allgemein:
Startseite
Kontakt
Impressum
Datenschutz
Haftungsausschluss

Fieberkrämpfe









Ein Fieberkrampf ist ein epileptischer Anfall, der häufig im Alter zwischen 6 Monaten und 5 Jahren im direkten Zusammenhang mit Fieber auftritt. Dies kann zu Beginn einer fieberhaften Erkrankung im Fieberanstieg oder auch bei bereits seit einigen Tagen bestehenden erhöhten Körpertemperaturen geschehen. Fieberkrämpfe sind sehr häufig; sie treten bei etwa 2-3 % aller Kinder unter 4 Jahren auf.

Wichtig zu wissen ist, dass sich ein Fieberkrampf bei einem Drittel der Kinder wiederholt. Dies bedeutet nicht, dass ein Kind mit mehreren Fieberkrämpfen an einer Epilepsie ( chronisches Anfallsleiden ) leidet. In der Regel ist das Risiko, nach einem oder sogar nach wiederholten Fieberkrämpfen ein Anfallsleiden zu entwickeln, gegenüber anderen Kindern nicht wesentlich erhöht.

Häufig erleben Eltern einen Fieberkrampf so, als müsse Ihr Kind dabei sterben. Fast immer hören die Anfälle aber schon nach wenigen Minuten von selbst auf. Mit einer Hirnschädigung ist nicht zu rechnen.

Wichtig ist, dass nach einer Fieberursache gesucht wird. Dazu werden neben körperlicher Untersuchung manchmal auch Blutuntersuchungen oder unter Umständen eine Untersuchung des Nervenwassers erforderlich. Bei allen Kindern wird nach dem ersten Fieberkrampf ein EEG ( Hirnstromkurve ) abgeleitet.

Zur Vorbeugung sollten Sie bei beginnenden Erkältungen oder Infekten häufiger Fieber messen. Ab einer Temperatur von 38.5°C, (im After gemessen) wird dem Kind das verordnete Fiebermittel verabreicht. Weitere Maßnahmen bei Fieber lesen Sie bitte dort nach.

Falls es doch wieder zu einem Fieberkrampf kommt, geben Sie bitte das von uns verordnete Notfallmedikament. Dieses kleine Klistier enthält ein rasch krampflösendes Mittel. Sie sollten diese Nothilfe stets in erreichbarer Nähe aufbewahren.


(c) Franz Jüngerhans